Sprungmarke: Zum Text
Sprungmarke: Zur blindenfreundlichen Ansicht

Kanton Basel-Stadt

Navigation Hauptkapitel
| Home | |
Metanavigation
Suche | Kontakt
Metanavigation End
Diese Webseite wird in Kürze nicht mehr verfügbar sein und abgeschaltet! Bitte nutzen Sie ab sofort das neue Portal http://www.medien.bs.ch/medienmitteilungen.html.
 
In dem Zeitraum von: bis: Datumsformat: TT.MM.JJJJ
Navigationspunkt enthält Unterseiten2017
Navigationspunkt enthält Unterseiten2016
Navigationspunkt aufgeklappt: Unterseiten sichtbar2015
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
Navigationspunkt enthält Unterseiten2014
Navigationspunkt enthält Unterseiten2013
Navigationspunkt enthält Unterseiten2012
Navigationspunkt enthält Unterseiten2011
Navigationspunkt enthält Unterseiten2010
Navigationspunkt enthält Unterseiten2009
Navigationspunkt enthält Unterseiten2008
Navigationspunkt enthält Unterseiten2007
Navigationspunkt enthält Unterseiten2006
Navigationspunkt enthält Unterseiten2005
Navigationspunkt enthält Unterseiten2004
Navigationspunkt enthält Unterseiten2003
Navigationspunkt enthält Unterseiten2002
Navigationspunkt enthält Unterseiten2001
Navigationspunkt enthält Unterseiten2000
Navigationspunkt enthält Unterseiten1999
Navigationspunkt enthält Unterseiten1998
Navigationspunkt enthält Unterseiten1997
Navigationspunkt enthält Unterseiten1996
Navigationspunkt enthält Unterseiten1995
Navigationspunkt enthält Unterseiten1994
Navigationspunkt enthält UnterseitenMedienmitteilungen anderer Stellen
Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt
Medienmitteilung vom 22.07.2015 (16:00)
Lindan-Sanierung in Huningue (Frankreich) – Geruchswahrnehmungen in Basel, Klybeck
Nachdem im September 2013 die Lindan-Sanierung auf dem Areal der ehemaligen ARA STEIH in Huningue (F) eingestellt wurde, wurden im Juni 2015 die Sanierungsarbeiten schrittweise wieder aufgenommen. Die Sanierungsarbeiten werden vom Lufthygieneamt beider Basel und vom Amt für Umwelt und Energie mittels Luftmessungen und regelmässigen Geruchsbegehungen überwacht. Bei den Begehungen der letzten Tage konnten auf der Kleinbasler Seite deutliche Gerüche festgestellt werden. Die gemessenen Schadstoffwerte liegen jedoch weit unterhalb der Toleranzwerte. Eine Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung kann deshalb ausgeschlossen werden.

Die STEIH S.A.R.L. in Huningue (F), über welche die hauptsächlich von Novartis finanzierte Sanierung abgewickelt wird, ist für die Sanierungsarbeiten der Lindandeponie auf dem Gelände der früheren ARA STEIH verantwortlich. Seit Wiederaufnahme sind die Sanierungsarbeiten bisher erfolgreich verlaufen. Die begleitenden Luftmessungen und regelmässigen Geruchsbegehungen des Lufthygieneamts beider Basel und des Amts für Umwelt und Energie bestätigen, dass die behördlich festgelegten Toleranzwerte deutlich eingehalten werden.

Trotzdem kann es gerade bei höheren Temperaturen in der näheren Umgebung der ARA STEIH zu gut wahrnehmbaren Gerüchen kommen. Sie sind auf Emissionen von Chlorbenzolen aus der Sanierung zurückzuführen, deren Geruchsentwicklung bei wärmeren Temperaturen stark begünstigt wird. Chlorbenzole entstehen als Nebenprodukte der Lindanproduktion; sie werden weniger kritisch als das Lindan - und dessen Isomere - eingestuft; der Toleranzwert ist entsprechend höher festgelegt. Die bisherigen Messwerte der verschiedenen Chlorbenzole liegen weit unterhalb der Kenngrössen zur Sicherheit der Bevölkerung, und es gehen keine gesundheitlichen Gefahren von den freigesetzten Substanzen aus.

Bei den regelmässigen Begehungen konnten in den letzten sehr warmen Tagen deutliche Gerüche wahrgenommen werden. Die Sanierungsabläufe und Massnahmen wurden umgehend überprüft; dabei wurden keine Unregelmässigkeiten festgestellt. Die Messwerte bestätigen die Einhaltung der Toleranzwerte. Die erhöhten Gerüche sind nach heutigem Kenntnisstand primär auf die zurzeit ungewohnt hohen Temperaturen zurückzuführen.

Weiteres Vorgehen
Das LHA und AUE führen die Luftmessungen zur Überwachung der Toleranzwerte und die regelmässigen Geruchsbegehungen weiter. Sollten zu hohe Schadstoffbelastungen gemessen werden oder übermässige Gerüche von der Sanierung ausgehen, die zu erheblichen Belästigungen der Bevölkerung führen, werden Sofortmassnahmen getroffen werden müssen.

(ca. 2601 Zeichen)
Weitere Auskünfte:

Andrea von Känel
Tel. +41 61 552 62 29
Leiter Lufthygieneamt beider Basel