Sprungmarke: Zum Text
Sprungmarke: Zur blindenfreundlichen Ansicht

Kanton Basel-Stadt

Navigation Hauptkapitel
| Home | |
Metanavigation
Suche | Kontakt
Metanavigation End
In dem Zeitraum von: bis: Datumsformat: TT.MM.JJJJ
Navigationspunkt enthält Unterseiten2016
Navigationspunkt enthält Unterseiten2015
Navigationspunkt aufgeklappt: Unterseiten sichtbar2014
Dezember
November
Oktober
September
August
Juli
Juni
Mai
April
März
Februar
Januar
Navigationspunkt enthält Unterseiten2013
Navigationspunkt enthält Unterseiten2012
Navigationspunkt enthält Unterseiten2011
Navigationspunkt enthält Unterseiten2010
Navigationspunkt enthält Unterseiten2009
Navigationspunkt enthält Unterseiten2008
Navigationspunkt enthält Unterseiten2007
Navigationspunkt enthält Unterseiten2006
Navigationspunkt enthält Unterseiten2005
Navigationspunkt enthält Unterseiten2004
Navigationspunkt enthält Unterseiten2003
Navigationspunkt enthält Unterseiten2002
Navigationspunkt enthält Unterseiten2001
Navigationspunkt enthält Unterseiten2000
Navigationspunkt enthält Unterseiten1999
Navigationspunkt enthält Unterseiten1998
Navigationspunkt enthält Unterseiten1997
Navigationspunkt enthält Unterseiten1996
Navigationspunkt enthält Unterseiten1995
Navigationspunkt enthält Unterseiten1994
Navigationspunkt enthält UnterseitenMedienmitteilungen anderer Stellen
Bau- und Verkehrsdepartement
Medienmitteilung vom 18.02.2014 (16:47)
Das Bau- und Verkehrsdepartement stellt Falschaussagen der Basler Zeitung richtig
In einem Artikel vom 18. Februar thematisiert die Basler Zeitung eine geplante Kaderklausur der erweiterten Geschäftsleitung des Bau- und Verkehrsdepartements in Stockholm. Dieser Artikel enthält etliche Falschaussagen. Eine Richtigstellung.

Für einen Fach- und Erfahrungsaustausch besucht die erweiterte Geschäftsleitung des Bau- und Verkehrsdepartements Basel-Stadt (BVD) einmal jährlich eine Stadt mit ähnlichen Gegebenheiten und Herausforderungen wie Basel. Diese dreitägige Reise erweist sich jeweils als äusserst wertvoll: Die 16 Kaderpersonen besuchen bereits umgesetzte Projekte vor Ort und erhalten von den involvierten Fachverantwortlichen wichtige Informationen und Einsichten. Diese Erkenntnisse lassen Rückschlüsse für anstehende Projekte in Basel zu und tragen zu effizienten Lösungen bei. Ein übliches Vorgehen für Planungs- und Bauvorhaben der Grössenordnung, wie sie momentan in Basel anstehen. Und die Basis für eine möglichst erfolgreiche, kostengünstige und nachhaltige Realisation.

Die für Mai 2014 geplante Reise führt die erweiterte Geschäftsleitung des BVD nach Stockholm. Die schwedische Hauptstadt ist für einen Erfahrungs- und Fachaustausch prädestiniert: Mit dem Bahnprojekt "Citybanan", dem Neubau des Verkehrsknotens "Slussen", der Stadtteilentwicklung "Hammarby Sjörstad" sowie dem Unterhalt der historischen Wohnhäuser in der Altstadt verfügt Stockholm über einschlägige Erfahrungen, die Basel bei ähnlich gelagerten Projekten zugutekommen.

Dieser Erfahrungs- und Fachaustausch ist fester Bestandteil des ordentlichen Budgets. Die Kosten werden im Vorjahr im Haushaltsplan eingestellt, ohne die Destination zu kennen. Obwohl die diesjährige Reise weiter wegführt als üblich, wurden keine zusätzlichen Gelder gesprochen. Um den vorgegebenen Kostenrahmen von CHF 13‘000 dennoch einhalten zu können, übernehmen die Teilnehmenden allfällige Zusatzkosten privat. Konkret bedeutet dies, dass das BVD Kosten für die Reise, die Unterkunft und die Mahlzeiten der 16 Teilnehmenden übernimmt, bis das Budget von CHF 13‘000 ausgeschöpft ist. Sämtliche Kosten, die darüber hinausgehen, gehen zulasten der Teilnehmenden. Selbstverständlich steht es den Teilnehmenden frei, ihren Aufenthalt auf eigene Kosten – mit oder ohne Partner/-in – zu verlängern. Diese Vorgehensweise wurde im Zuge der Reiseplanung vereinbart. Das BVD hat weitere Falschmitteilungen der Basler Zeitung aufgelistet und stellt sie den Fakten gegenüber.

(ca. 2451 Zeichen)
Weitere Auskünfte:

Jasmin Fürstenberger, Tel. +41 61 267 44 19 Stv. Leiterin Kommunikation Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt

Dateianhänge:
Gegenüberstellung Falschaussagen - Fakten (fakten.pdf, 27 kb)